Sonderberufsfachschule (VAB)

Das Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (VAB) an der Sonderberufsfachschule ist ein Vollzeitschuljahr. Die Schülerinnen und Schüler können in diesem Jahr den für sie passenden Ausbildungsberuf finden und werden auf die Anforderungen in einer dualen Berufsausbildung vorbereitet.

Das VAB an unserer Sonderberufsfachschule ist für Jugendliche der passende Anschluss, die eine Förderschule (eventuell Hauptschule) abgeschlossen und noch keinen Ausbildungsberuf gefunden haben. In der Regel empfehlen die Klassenlehrer/-innen gemeinsam mit den Berufsberatern der Agentur für Arbeit, dass das VAB der beste Weg zur Vorbereitung auf eine Berufsausbildung ist.

In diesem Schuljahr können die Jugendlichen ihre schulischen Leistungen verbessern. Es besteht die Möglichkeit den dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Abschluss (mit oder ohne Englischprüfung) nachzuholen. Jeder Einzelne kann seine Talente auf verschiedenen beruflichen Gebieten entdecken und sich auf den individuell geeigneten Ausbildungsberuf vorbereiten.

Von September bis Februar kann jeder Jugendliche verschiedene Berufsfelder kennen lernen und Tätigkeiten ausprobieren. Jeder arbeitet dazu mit verschiedenen Materialien und Werkzeugen. Von November bis Januar finden Praktika in den gewünschten Berufen statt. Der Klassenlehrer/ die Klassenlehrerin hilft bei der Praktikumssuche und jeder Schüler/ jede Schülerin wird während des Praktikums gut betreut. Von März bis zu den Sommerferien ist die Projektphase. Alle Jugendlichen haben jetzt die Möglichkeit, verschiedene Arbeiten im Team durchzuführen. In dieser Zeit wird die Abschlussprüfung in Form einer Projektprüfung und eventuell die Zusatzprüfung zur Erlangung des Hauptschulabschlusses abgelegt.

  • Mathematik und Rechenkompetenz
  • Deutsch und Sprachkompetenz
  • Englisch
  • Berufspraktische und Berufsfachliche Kompetenz
  • Projektkompetenz mit Sozialkompetenz
  • Lebensweltbezogene Kompetenz und Religion
  • Computeranwendungen und Sport
  • Individuelle Förderung
  • Betriebspraktikum

Das VAB an der Sonderberufsfachschule dauert in der Regel ein Schuljahr. Die Ferienzeiten sind gleich wie an allen Berufsschulen üblich. Die Unterrichtszeit beträgt ca. 35 Schulstunden pro Woche und findet überwiegend als Ganztagesangebot statt.

Für das VAB an der Sonderberufsfachschule gilt Lehr- und Lernmittelfreiheit. Schulgeld wird nicht erhoben.

Nach der Anmeldung erfolgt eine schriftliche Einladung zu einem Aufnahmegespräch.Bei diesem Gespräch werden zusätzlich ein Schultest in Deutsch und Mathematik und ein handwerklich- motorischer Eignungstest durchgeführt. Das Aufnahmegespräch und die Tests dauern etwa 3,5 Stunden. Die Ergebnisse, und ob eine Aufnahme in das Vorqualifizierungsjahr Arbeit/ Beruf möglich ist, werden direkt im Anschluss besprochen.

über das Schulsekretariat mit Bewerbungsschreiben, Lebenslauf, Passbild, Zeugniskopie

Johannes-Landenberger-Schule Ostalb
Private Sonderberufs- und Sonderberufsfachschule
Daniela Borsody
Eugen-Bolz-Straße 7
73525 Schwäbisch Gmünd

Telefon 07171 10496-11